Unser Club       Filme / Fotos       Termin / Ort             Links       Kontakt

Was ist Square Dance ?

Square Dance ist ein Volkstanz, der in den USA entstanden ist.

Die verschiedenen Bewegungen, die im Square Dance benutzt werden, basieren auf traditionellen Volkstänzen der verschiedenen Völker, die in die USA ausgewandert sind. Einige dieser Tänze sind Morris Dance, English Country Dance und die Quadrille. Square Dance wird von vielen Menschen in aller Welt getanzt. Nach Deutschland wurde der Square Dance durch die Amerikaner nach dem Zweiten Weltkrieg gebracht.

Jeweils vier Tanzpaare stehen sich in einem Quadrat (daher Square Dance) gegenüber und führen zur Musik Bewegungen durch, die durch Ansagen (Calls) von einem 'Caller' (Ausrufer) in gesprochener oder gesungener Form vorgegeben werden. Diese 'Calls' werden vom 'Caller' zu einem Tanz zusammengefügt. Sie sind weltweit in englischer Sprache und vom Dachverband der Caller (Callerlab) genormt. So kann ein Tänzer aus Deutschland jederzeit mit Tänzern aus den USA, Japan, Dänemark oder anderen Ländern ohne Schwierigkeiten zusammen tanzen.

So sieht Square Dance aus : Filme und Fotos vom einem Vereinsfest


Wir tanzen Western Square Dance

Wir tragen entsprechend bei besonderen Anlässen (oder auch mal nur einfach so) Kleidung nach Western Art, wie man auf den Fotos sehen kann, und auch die Tanzmusik ist häufig moderne Country- und Westernmusik. Aber wir tanzen auch gerne mal zu Popmusik, Musicals, Schlagern usw. Hauptsache ist, der Rhythmus stimmt.

Beim Western Square Dance gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen von Figuren. Der 'Mainstream Level' umfaßt 69 Figuren. Auf diesem Grundprogramm basieren die höheren Level (Plus, Advanced und C). Die Tänzer sollten die Figuren beherrschen und sicher ausführen können. Das lernen sie in einer "Class", die 1x wöchentlich übt und daher etwa ein halbes bis 3/4 Jahr dauert.

Der Reiz beim Western Square Dance liegt darin, dass der Caller die Tänzer durch immer neue, sich ändernde Choreographien herausfordert und überrascht. Kein Tanz gleicht dem anderen und die Tänzer müssen keine Figurensequenzen auswendig lernen.
Ein "Call" besteht aus dem Namen einer Tanzfigur, die Phrase, die vom Caller verwendet wird, um den Tänzern mitzuteilen, welche Figur sie tanzen sollen - die Tänzer führen dann diese Schritte und Bewegungen durch. Es kommt dabei immer wieder vor, daß mal jemand einen Fehler macht, aber das ist nicht weiter schlimm, das amüsiert uns nur. Dann lachen alle und tanzen fröhlich weiter.
Jeder Call hat eine spezifische Anzahl von Takten, normalerweise 4-32, je nach Figur. Das Timing der Calls wird dem Rhythmus und der Melodie der Musik angepasst. Ein guter Caller entwickelt dabei eine flüssige, gut zu tanzende Choreographie und passt seine Calls als Gesang der Musik an.

Übrigens: Square Dancer sagen stets "Du" zueinander. Es ist absolut tabu, vor oder während des Tanzens alkoholisches zu trinken.
Ebenso ist es tabu, einer Dame, die zum Tanz auffordert, einen "Korb" zu geben.